Kunden- und Mitarbeiterdaten richtig entsorgen

Personenbezogene und vor allem sensible Daten dürfen nicht in unbefugte Hände gelangen.
Deshalb müssen Kunden, Patienten und Mitarbeiterdaten sicher entsorgt werden.
Was dabei zu beachten ist:

Eine sichere Datenentsorgung ist wichtig, damit kein unbefugter Zugriff auf personenbezogene Daten erlangen kann.

Die Deutsche Bahn in Düsseldorf hat dies offensichtlich nicht beachtet.
Hunderte Daten von Kunden und Beschäftigten wollte die Deutsche Bahn offenbar entsorgen. Diese Aktion ist allerdings gewaltig danebengegangen.
Zahlreiche Kartons mit Beschriftungen wie „Schichtprotokolle“ und „Umbuchungsaufträge“ wurden achtlos vor den Altpapiercontainer am Flughafen-Bahnhof in Düsseldorf abgestellt.
Die Dokumente wurden nicht geschreddert, somit könnte theoretisch jedermann Einblick in teilweise sensible Daten erhalten.

Zu dieser Datenpanne äußerte sich die Deutsche Bahn, dass die Unterlagen sofort nach Bekanntwerden der Panne zurückgeholt und ordnungsgemäß vernichtet wurden. Unterlagen sollen nicht gefehlt haben, so ist von einer vollständigen Entsorgung auszugehen.

Wie entsorgt man Daten richtig?
Damit Ihnen so eine Datenpanne nicht passiert, sollten Sie auf folgende Punkte bei der Datenentsorgung achten:

Akten müssen vor der Entsorgung geschreddert oder in anderer Form unlesbar gemacht werden.
Bei Aktenvernichtung ist die Sicherheitsstufe nach DIN 66399 zu beachten.

Sicherheitsstufe 1-3 Normaler Schutzbedarf
z.B. Notizen, personalisierte Werbung, Kataloge, interne Daten

Sicherheitsstufe 3-5 Hoher Schutzbedarf
z.B. vertrauliche Daten, Anfragen, Personaldaten, Bewerberdaten, Protokolle

Sicherheitsstufe 4-7 Sehr Hoher Schutzbedarf
z.B. sensible / geheime Daten, Informationen zu Kunden/Mandanten, Patientendaten (Gesundheitsdaten), Verträge

Möchten Sie einen Computer entsorgen, sollten Sie sicherstellen, dass keine Daten auf der Festplatte wiederhergestellt werden können.

Festplatte überschreiben
Dabei wird ein Code mit weiteren Codeschnipseln überschrieben. Durch die Überschreibung ist eine Wiederherstellung nicht möglich. Bei älteren Geräten sollte man ca. 7-mal überschreiben lassen.

Festplatte physisch zerstören
Der sicherste Weg ist es die Festplatte physisch zu zerstören. Das heißt, die Festplatte wird aus dem Computer entnommen und mit Hilfe von Werkzeug komplett zerstört. Die Festplatte muss wirklich komplett zerstört werden, denn ein auseinander brechen in der Mitte reicht nicht aus. Mit einem geeigneten Schredder kann man die Festplatte natürlich auch schreddern.

 

Quelle: https://www.datenschutz.org/datenschutzpanne-bei-der-deutschen-bahn-kunden-und-mitarbeiterdaten-achtlos-entsorgt/

‹ Zurück

Kostenlose Beratung
Kostenlose Beratung

Lassen Sie sich unverbindlich und kostenlos von uns beraten.

+49 173 5354738